Die primäre Aufgaben der Schülerfirma sind die Vermittlung von sozialen Schlüsselqualifikationen wie z.B. Teamgeist, Durchhaltevermögen, Engagement, Pünktlichkeit, Arbeitsverhalten und der Erwerb eines gesunden Selbstbewusstseins durch die Wertschätzung der hergestellten Produkte.

Die Schüler erhalten Einblick in die Arbeit einer Firma und können sich so auf ihr späteres Berufsleben vorbereiten. Arbeitsprozesse sollen durchschaut und erlebt, verschiedene Tätigkeitsfelder handelnd erfahren werden.

Basierend auf der Arbeit in realen Firmen soll zudem erreicht werden, dass die Lernbereitschaft der Schüler in den herkömmlichen Unterrichtsbereichen (vorwiegend Mathematik und Deutsch) erhöht wird, d.h. die Schüler sollen über das Produkt die nötigen kognitiven Fähigkeiten erhalten. (z.B. Mathematik, Buchhaltung, Technisches Zeichnen, Geometrie usw.)

 

Die Firmen sollen aber nicht nur dazu dienen, die Schüler auf ein späteres Arbeitsleben vorzubereiten, sondern auch als lebenspraktische Hilfe angesehen werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, ihr Leben mit einfachen Mitteln zu gestalten. Hierzu zählen u.a. die Wohnungsrenovierung, Nähtechniken, Kochen, Backen u.v.m.