Projekt mit dem Altenzentrum Wichlinghausen

der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal

 

Wir (Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 von beiden Standorten) gehen gemeinsam mit Frau Dittrich jeden Dienstag in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr zum Altenzentrum Wichlinghausen in der Stollenstraße. Dort machen wir für die Bewohner der Wohngruppe 4 verschiedene Beschäftigungsangebote. Betreut werden wir dabei von Frau Schaffel, die beim sozialen Dienst in der Wohngruppe 4 arbeitet.

Wir spielen mit den Senioren Gesellschaftsspiele wie Bingo oder Mensch ärgere dich nicht. Außerdem ist es wichtig, mit den Bewohnern, von denen viele auch an Demenz erkrankt sind, Gedächtnistrainings zu machen. Gerne erzählen die Senioren dabei von früher.

Bei schönem Wetter gehen wir mit den Senioren auch mal nach draußen. Meistens gehen wir auf dem gegenüberliegenden Friedhof spazieren, weil dort kein Straßenverkehr ist und wir die Gräber von verstorbenen Bewohnern besuchen können. Und es gibt dort genug Sitzgelegenheiten, damit man sich zwischendurch ausruhen kann. Bewohner, die im Rollstuhl sitzen, darf man nicht zu schnell schieben. Am Bordstein muss man darauf achten, dass man mit dem Rollstuhl rückwärts herunterfährt, damit die Senioren sicher sitzen und nicht herausfallen. Außerdem sollte man mit ihnen sprechen, v.a. wenn es auf dem Weg etwas wackelig wird, damit sie sich nicht erschrecken.

Je nach Jahreszeit und anstehenden Festen basteln wir auch Dekoration für den Flur der Wohngruppe, z.B. für Weihnachten oder Ostern.

 

Es ist schön zu sehen, dass wir den Bewohnern Spaß und Freude bereiten. Und für uns ist es spannend und interessant zu hören, was sie aus ihrer Kindheit und von ihren Familien erzählen.